Update Cologne #05: CHRISTINE REIFENBERGER

Werke und Fotos: © Christine Reifenberger und VG Bild-Kunst

Ausgewählte Ausstellungsansichten Update Cologne #05, Horbach Stiftung

Download
Publikation update cologne #05 Christine Reifenberger
Hier können Sie die Publikation von Christine Reifenberger downloaden.
Katalog_Reifenberger UC5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Nach vier erfolgreichen Durchläufen in den Vorjahren wurde die Ausstellungsreihe „Update Cologne“ in den Räumen der Michael Horbach Stiftung in 2022 mit einer Präsentation der Künstlerin Christine Reifenberger fortgesetzt. Die Künstlerin ist 1965 in Waldsassen / Bayern geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung als Theatermalerin an der Staatsoper München, im Anschluss ein Studium bei Professor Daniel Spoerri an der Akademie der Bildenden Künste in München. Sie schloss 1998 ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. A.R. Penck und Prof. Gotthard Graubner ab. Christine Reifenberger lebt und arbeitet seit 1992 in Köln und Andernach/ Kell. Die Werke der Künstlerin erweitern das klassische Medium der Malerei auf Papierträgern ins Dreidimensionale.

 

Die Umgebung (Natur) dort draußen zu beobachten, von ihr zu erfahren, innerhalb künstlerischer Prozesse Aspekte von ihr aufzugreifen, bildnerisch umzusetzen und davon ausgehend eine eigene freie Formensprache zu entwickeln, steht im Mittelpunkt von Christine Reifenbergers Arbeit. Ihr malerisches Vorgehen orientiert sich an Naturprozessen, Schnipsel (Erinnerungen und innere Bilder) werden aufgegriffen, genutzt und impulshaft verarbeitet: den Dingen ihren Lauf zu lassen, zufällige Formgebungen zuzulassen sowie Entwicklung von Farbe und Flächengestaltungen zu steuern, um sie dann wieder sich selbst zu überlassen – beide Methoden treten sich in Reifenbergers Arbeit gegenüber, greifen in ihren Arbeitsprozessen ineinander. Es handelt sich nicht um Abbilder, vielmehr ist es eine zweite Natur, die ihren eigenen Regeln folgt.

 

Eine Art der Neubestimmung und Neuformung der zu beobachtenden Natur findet (...) in Reifenbergers Arbeiten statt. Den Malereien sowie den freischwebenden und liegenden Plastiken auf, bzw. aus Papier wohnt ein stetiges Wachstum inne, die überbordenden Farbverläufe und Formen, Faltungen, Windungen und Wölbungen lassen sich gedanklich über die materiellen Grenzen der Bildträger wuchernd erweitern. Gleichzeitig existieren jene definierten Enden der Werke, die für die Verdichtung der Bilder sorgen und eine dezidierte künstlerische Entscheidung implizieren.

 

Wie durch einen inszenierten Garten, schlendert man durch Christine Reifenbergers Ausstellung in den weitläufigen Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung in Köln. 

Besucher*innen werden in den Akt des Machens einbezogen, indem sie sich um die Arbeiten bewegen. Die Skulpturen und Bilder agieren weiter im Sinne einer verlängerten Handlung. So entsteht ein Spannungsverhältnis zwischen aktivierten Körpern und der Performativität der Werke, die zur Bewegung anregen und umgekehrt durch die Betrachtung bewegt werden und ins Schwingen geraten.

 

(Auszug Katalogtext Update Cologne #05, Lisa Klosterkötter „Der Garten, die Bühne, die Geste“)

 

„Update Cologne #05“ wurde von Sonntag, 9. Januar 2022 bis einschließlich Sonntag, den 20. Februar 2022, in den Räumen der Horbach-Stiftung gezeigt. Am Sonntag, den 30. Januar führte die Künstlerin und Kuratorin Lisa Klosterkötter einen Artist Talk mit Christine Reifenberger. Die Finissage mit Präsentation der Publikation sowie einer Tanz und Sound Performance fand am Sonntag, 20. Februar 2022 statt. 

 

Wie die vier ersten Ausstellungen der Reihe wurde auch Update Cologne #05 gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln. Eine zusätzliche Förderung erfolgt durch die Beatrix Lichtken Stiftung.

After four successful runs in previous years, the exhibition series "Update Cologne" was continued in the rooms of the Michael Horbach Foundation in 2022 with a presentation of the artist Christine Reifenberger. The artist was born in 1965 in Waldsassen / Bavaria. She trained as a theater painter at the Munich State Opera, then studied with Professor Daniel Spoerri at the Academy of Fine Arts in Munich. She completed her studies at the Düsseldorf Art Academy in 1998 with Prof. A.R. Penck and Prof. Gotthard Graubner. Christine Reifenberger lives and works in Cologne and Andernach/ Kell since 1992. The works of the artist expand the classical medium of painting on paper supports into the three-dimensional.

 

To observe outdoor surroundings (Nature), to learn from them, to pick up on certain aspects thereof during artistic processes, to give them pictorial form and to develop an own, free, formal language, is at the core of Christine Reifenberger's work. Her painterly approach is oriented on natural processes, fragments (memories and inner images) are picked up, used, and worked impulsively: To let things go as they may, to allow chance forms, as well as to control the development of color and surface creation, only to again leave things to themselves — both methods confront one another in Reifenberger's work, intertwine in her work processes. It isn't about depictions of nature, it is much more like a second Nature, following its own rules.

 

 

A kind of redetermination and reforming of Nature also takes place in Reifenberger's work. Continuous growth is inherent in her paintings as well as her free-floating and floor sculptures on, or of paper: One can imagine the exuberant flows of color and form, of folds, twists, and curves wandering far beyond the material limits of the things themselves. At the same time, the edges of those works exist, creating a compression of images and implying a decidedly artistic determination.  

 

Meandering through Christine Reifenberger's exhibition in the spacious rooms of the Michael Horbach Stiftung in Cologne is like walking through a garden. Visitors are drawn into the creative act in that they move around the works. Furthermore, the sculptures and paintings react with a type of prolonged action. Thus a tension arises between activated bodies and the performative nature of works — which inspire movement, yet are likewise moved and set vibrating through observation.

 

(Excerpt catalog text Update Cologne #05, Lisa Klosterkötter "The Garden, the Stage, the Gesture", translation Jon Shelton)

 

"Update Cologne #05" was shown from Sunday, January 9, 2022 to Sunday, February 20, 2022, inclusive, in the rooms of the Horbach Foundation. On Sunday, January 30, the artist and curator Lisa Klosterkötter held an Artist Talk with Christine Reifenberger. The finissage with presentation of the publication and a dance and sound performance took place on Sunday, February 20, 2022. 

 

 

Like the first four exhibitions in the series, Update Cologne #05 was funded by the Cultural Office of the City of Cologne. Additional funding is provided by the Beatrix Lichtken Foundation. 



Atelier, 2017 Foto: © René Schiffer
Atelier, 2017 Foto: © René Schiffer

Geboren 1965 in Waldsassen, Bavaria, Germany. Lebt und arbeitet in Köln und Andernach/Kell 
1965 born in Waldsassen, Bavaria, Germany 

lives and works in Cologne and Andernach/Kell, Germany 

 

 

Studium / Education

1985-88   State Opera Munich, Germany, set painting apprenticeship

1989-91   Academy of Arts Munich, Prof. Daniel Spoerri

1992-98   Academy of Arts Düsseldorf, Prof. A.R. Penck and Prof. Gotthard Graubner

 

 

Stipendien, Arbeitsaufenthalte, Lehraufträge / Grants, residencies, lectureships

1999 Art Award Jakob Eschweiler Stiftung Cologne, GER

2003 Plener Grant Kepno Wroclaw, PL

2014 Work Stay RaumX London, UK

2015/16 Mentor for Female Fine Artists, culture office Rhineland-Palatinate, GER

2016 founds SALLE BLANCHE in Cologne, GER

 

 

Vorträge / Lectures

2019 University Cologne, Guest Artist Lecture and workshop, GER

2021 Hochschule der Künste Bern/ University of Arts Bern, Mentorat, CH

 

 

Einzelausstellungen (Auswahl) / Solo exhibitions (selection)

2021 phýsis, Haus Schlangeneck Gallery, together with Simone Nieweg, GER 

2019 MATjÖ, Raum für Kunst, Cologne, GER 

2018 Mouvement - fait l'oeuvre, Esther Verhaeghe Gallery, Brussels, Christine Reifenberger and Irene Weingarten, BE

Schatten, Stein und Wind, s e h s a a l, Vienna, curated by Daniela Hölzl, AT 

2016 nachtmeerfahrt, Cora Hölzl Gallery, Düsseldorf, GER 

fugue de papier, Carla Reul Gallery, Bonn, GER 

turn the page, Volksbank Kaiserslautern curated by Britta Buhlmann, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, GER 

2015 Phosphor, Nathalia Laue Gallery Frankfurt, GER 

Sibold, Haus Schlangeneck Gallery 

nocturne, Neuer Kunstverein Giessen, Catalogue, GER

Aqua Alba, kunst-turm-mücke Projectroom 

Arabeske, Esther Verhaeghe Gallery Brussels, BE 

2014 Morph, RaumX London, UK 

2013 Vertigo, Cora Hölzl Gallery, Düsseldorf, GER 

Leporello new unities, Esther Verhaeghe Gallery Brussels, BE 

2012 Le beau danger, Sassa Trülzsch Gallery Berlin, GER 

rocaille, Castle Neudrossenfeld

2011 sicheln, Haus Schlangeneck Gallery, Catalogue

Künstler für[nbsp]Halle 10, Cologne 

2010 leaves, Carla Reul Gallery Bonn 

flores, Kunstverein Kirchzarten/ Freiburg 

2009 Christine Reifenberger, Susanne Albrecht Gallery, Berlin, GER 

2008 Christine Reifenberger, Cora Hölzl Gallery Düsseldorf, GER 

2007 Christine Reifenberger, Museum Insel Hombroich, GER, Catalogue 

2001 Christine Reifenberger, Museum Wunsiedel, Catalogue

1999 Wondrebprojekt, Staatstheater Darmstadt mit Werner Fritsch und Norbert Rodenkirchen 

 

 

Gruppenausstellungen (Auswahl) / Group exhibitions (selection)

2021 Esther Verhaeghe Gallery Brussels, together with Helen Calder, Christoph Dahlhausen, Katharina Grosse, BE

Das unbekannte Depot, Museum Insel Hombroich, GER

Kunstgruppe Köln, Salon Schmitz, Cologne, GER 

2020 WestFarbe IV, Paint vs. Colour, Two Rooms Gallery, Auckland, NZ

WestFarbe V, CoCA - Centre of Contemporary Art, Christchurch, NZ

Five Walls, Melbourne, AUS 

2019 KOSMOS HANCK, Museum Kunstpalast Düsseldorf GER 

Draw, Art Fair London, location Saatchi Gallery, UK, Solobooth together with Irene Weingartner, Esther Verhaeghe Gallery, Brussels

FARBE - PAPIER - MALEREI, Verein für aktuelle Kunst, Oberhausen, GER 

Klasse A.R.Penck, Zum 80. Geburtstag des Künstlers, Kunsthalle Duesseldorf GER

8+8+8, raum 2810, YC youngcollectors, Bonn, GER

paper positions. frankfurt, Solobooth, Nathalia Laue Gallery, Frankfurt, GER 

Flüchtige Entwürfe, Projektraum Deutscher Künstlerbund, Berlin, GER

wer kann der soll, Kunstgruppe Köln, Salon Schmitz, Cologne, GER 

2018 Museum Ratingen, Christine Reifenberger, Jan Kolata and Martin Streit, "Jahresgabenausstellung" until, Catalogue

freshtest, Kunstverein Koelnberg, Cologne, GER, Catalogue

ENTRE – RAUM FÜR EXPERIMENTELLE BILDTHEORIE, Vienna, Artist Talk and Solo-Presentation, AT

2017 resilience, Esther Verhaeghe Gallery, Brussels,BE

ENTRE – RAUM FÜR EXPERIMENTELLE BILDTHEORIE, Vienna, curated by Cora und Daniela Hölzl, AT

Zwischen den Orten, Exhibition Project curated by Martin Streit and Josef Wolf, Kell/ Weibern, Eifel, GER 

EsPOCHt Episode 2, Künstlerhaus Metternich, Koblenz, GER  

2014 Moiras Planschränke - Eingeräumte Zeit, Museum Insel Hombroich, Raketenstation, GER 

2013 Gotthard Graubner und Schüler, Galerie Haus Schlangeneck 

2010 Aussicht, Haus Schlangeneck Gallery 

2004 Christine Reifenberger, Art Project Harald Bongartz Düsseldorf

2003 Sztuki Wspolczesnej Gallery Wroclaw, PL Catalogue 

2002 Farbluft, Polnisches Institut Düssseldorf 

2001 Aphold Gallery Basel, CH 

Kunstverein Hochfranken Selb, Catalogue 

Aphold Gallery Basel, CH 

1998 Christine Reifenberger, Industrieclub Düsseldorf

1997 Christine Reifenberger, Museum of Art, Tonhalle Düsseldorf

1995 Spektakel, Museum am Ostwall, Dortmund

1992 aus druck auf papier, Museum Katharinenhof in Kranenburg, Catalogue

 

 

Arbeiten in Sammlungen / Works in collections

Museum Kunstpalast, Sammlung Wolfgang Hanck, Düsseldorf

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Collection Land Rheinland Pfalz

Hypo-Kulturstiftung Munich

Bundesministerium für Umwelt Berlin

Collection Deutsche Bank Frankfurt

Kunstarchiv Kaiserswerth, Düsseldorf

Collection Volker Kahmen, Stiftung Insel Hombroich

Museum Insel Hombroich

 

 

Bühnenbild / Set design

1990   Set design, „Entführung der Europa“, Opéra-minute en huit scènes, Darius Milhaud, Theater in der Reithalle, Munich, Director: Claus Guth

1991   Set painting for the Opera „Dido and Aeneas“, Henry Purcell,  Theater in der Reithalle, Munich, Director: Claus Guth

 

 

Kuration / Curating

SALLE BLANCHE Soloshows:

2016 Irene Weingartner, Zurich/Düsseldorf, CH/GER, Martina Geccelli, London, UK

2017 Katrina Blannin, London, UK

2018 Paula Müller, Berlin, GER

2019 Kunstverein Koelnberg, f r e s h t e s t  5.0, Groupshow in Cologne, GER – together with Michael Jaeger

 

www.christine-reifenberger.de 


Update Cologne wird gefördert von